Welche Frau wünscht sich nicht einen perfekten Busen? Die Brustvergrößerung zählt zu den populärsten Operationen in der ästhetischen und plastischen Chirurgie. Die weibliche Brust stellt ein sehr wichtiges Geschlechtsmerkmal dar.Für viele Menschen entspricht eine große, wohlgeformte und straffe Brust dem weiblichen Schönheitsideal. Für viele Mädchen und Frauen ist ein schöner Busen wichtig für das Selbstwertgefühl sowie ein Spiegelbild der weiblichen Attraktivität.

Die international am häufigsten angewandte Methode ist das Einsetzen von silikongefüllten Implantaten. Diese haben die besten Eigenschaften und fühlen sich natürlich an. Es werde nur weltweit anerkannte und geprüfte Implantate von führenden Herstellern verwendet.

 

Vor dem Eingriff an der Brust:

Um zu beurteilen, ob der OP-Wunsch realisierbar ist, sollten Sie uns zunächst 2 begreifliche Fotos (Körperbild von vorne und von der Seite) einreichen oder per E-Mail zu schicken.

Krankenhausaufenthalt:

Bei einem chirurgischen Eingriff zur Brustvergrößérung werden Sie einen Tag stationär im der Klinik verbringen.

OP-Verfahren:

Unsere erfahrenen Chirurgen bevorzugen je nach anatomischer Gegebenheit des Patienten den kleinen Schnitt in der Brustumschlagfalte, Achselhöhle oder am Brustwarzenhof. So lässt sich das Silikonimplantat gut platzieren. Je nach Haut und Drüsengewebe entscheidet der Chirurg ob das Silikonimplantat bei der Brustvergrößerung über oder unter den Brustmuskel gesetzt wird, um ein ästhetisch optimales Ergebnis zu erzielen.

Nach der Brustvergrößerung bekommt die Patientin einen festen Tape Verband. Dieser verbleibt mindestens 24 Stunden und wird eine Nacht stationär überwacht. Am ersten Tag nach der Brustvergrößerung wird der Verband kontrolliert. Sollten keine Komplikationen aufgetreten sein, bekommt die Patientin einen speziellen Stütz-BH. Nach Absprache mit dem Chirurg kann dann die Heimreise angetreten werden.

Narkose:

Der operative Eingriff zur Brustvergrößerung wird unter Vollnarkose am Patienten durchgeführt.

Nach der Brust OP:

Für den Heilungsprozess und das endgültige Ergebnis ist Ihr Verhalten in den ersten Wochen nach dem Eingriff sehr endscheidend. Nach der Operation sollte man Stress und Anstrengung vermeiden, damit eine optimale Wundheilung einsetzen kann und kein Narbengewebe entsteht.

Um die Brust nicht zu belasten, darf nichts Schweres getragen sowie zwei Wochen lang kein Sport getriebenwerden. Körperliche Anstrengung (schweres Heben, strecken oder ruckartige Bewegungen mit den Armen) sollten vermieden werden.

Es sollte mindestens 6 Wochen lang kein Sonnenbad oder Solarium besucht werden. Ein bis zwei Wochen lang sollte man auf den Rücken schlafen, um einen Druck auf das Operationsgebiet zu vermeiden. Die Stillfähigkeit bleibtnach einem solchen Eingriff erhalten.

OP-Narben:

Die Narben sin am Anfang sichtbar, doch nach 6 Monaten werden sie immer blasser bis sie kaum zu sehen sind.

Heilungsprozess:

Ungefähr zwei Wochen nach der Operation können alle beruflichen und gesellschaftlichen Aktivitäten wieder wie gewohnt ausgeführt werden.

OP-Dauer:

Die Brustvergrößerungsoperation dauert ungefähr ein bis zwei Stunden.